C-Jugend SG Grafenhausen: Überragende Mannschaftsleistung beschert Kantersieg

Durch eine überragende Leistung kam die 1. Mannschaft zu einem verdienten Sieg gegen den FV Langenwinkel. Durch das 14:1 konnte sich das neu geformte Team somit in der noch jungen Saison an der Tabellenspitze behaupten.

Ein so deutliches Ergebnis hatte vor dem Anpfiff keiner erwartet. Die Mannschaft stellte sich auf ein kampfbetontes, hartes Spiel ein. Die ersten 10 Minuten ließen die Befürchtungen des Trainerstabes auch wahr werden. Die zwar körperlich schwächere Mannschaft des FV L. zeigte Spielhärte und hielt das Tempo sehr hoch, was es der technisch starken SG sehr schwer machte das Spiel selbst in die Hand zu nehmen. Diese Sturm und Drang Phase des Gegners wurde aber durch eine hervorragende Abwehrleistung der Viererkette, geführt von Mannschaftskapitän Felix Nufer, abgewehrt. Eine Einzelaktion von Stürmertalent Leon Gruninger startete dann das Torfestival, bei der sich der Youngster durch zwei Abwehrspieler durchsetzte und kaltschnäuzig verwandelte. Der SG Grafenhausen-Express begann unaufhaltbar zu rollen.
Durch den ersten Treffer verloren die Gastgeber die Geduld. Die taktische Formierung ging verloren, Räume taten sich auf, die SG konnte ihre technische Überlegenheit jetzt nutzen und lief zur Hochform auf. So stand es zur Halbzeit bereits 8:0.
Die Marschrute für die zweite Halbzeit war klar. Den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen, am besten gleich nach Wiederanpfiff ein Tor nachlegen. Gruninger setzte die taktischen Richtlinien des Trainergespanns umgehend um und erzielte sofort das 9:0. Der nun total frustrierte FV L. wollte nun nicht mehr. Überhärte und Beleidigungen machten nun das Spiel der Gastgeber aus. Doch die charakterstarke SG reagierte darauf nicht. Beschimpfungen und Tätigkeiten wurden ignoriert, stattdessen wurde weiter taktisch klug aufgespielt. Eigensinn, der bei einem von so vielen Toren geprägten Spiel sehr schnell in den Vordergrund treten kann, wurde allerdings vermisst. Die Elf spielte als ein Team. Hervorzuheben ist hierbei Yannic Hanselmann. Der zentrale Mittelfeldspieler ging weite Wege, suchte viele Zweikämpfe und behielt in allen Situationen einen klaren Kopf, sodass er nach seinen brillant herausgearbeiteten Ausflügen in den gegnerischen Strafraum immer den besser platzierten Mitspieler suchte und so 6 Tore vorbereitete! Gegen Ende des Spiels viel die „Null“ durch ein unglückliches Eigentor dann doch noch. Bei diesem Endstand sei dies aber verziehen. Bester Spieler der Partie, durch seine 7 Tore, war Leon Gruninger, der Großes dazu beitrug den 14:1 Endstand einzufahren.