SV Grafenhausen – DJK Prinzbach 4:0 (2:0)

Die neue Runde in der Kreisliga begann für den SVG mit einem alten Bekannten, wurde heute der Mitabsteiger aus Prinzbach begrüßt. So gesehen wäre ein vorsichtiges Abtasten in den ersten paar Minuten nicht nötig gewesen, aber es war ja auch der erste Spieltag. Nach rund fünf Minuten besannen sich dann die Gastgeber darauf, Fußball zu spielen…

Die neue Runde in der Kreisliga begann für den SVG mit einem alten Bekannten, wurde heute der Mitabsteiger aus Prinzbach begrüßt. So gesehen wäre ein vorsichtiges Abtasten in den ersten paar Minuten nicht nötig gewesen, aber es war ja auch der erste Spieltag. Nach rund fünf Minuten besannen sich dann die Gastgeber darauf, Fußball zu spielen, wurden aber immer wieder erfolgreich von Prinzbach gestört. Die Gäste konnten sich aus den erkämpften Ballbesitzen aber keinen Vorteil erspielen, zu hektisch und unpräzise waren die Zuspiele in die Spitze, so dass die Abwehr des SVG einen relativ ruhigen Spätnachmittag hatte. Nach einer Viertelstunde dann eine gelungene Kombination: Danny Durst schickt Christoph Schade, der seinen Gegenspieler ziemlich alt aussehen lässt und in die Mitte auf Marco Trotter flankt, dessen Ball aber von einem übersinnlichen Reflex vom Gästekeeper Errol Westphal noch abgewehrt wird. Drei Minuten später musste er dann aber doch hinter sich greifen, nach einem Freistoss von Servet Celik genau in den Winkel war er machtlos. Das Spiel entwickelte sich nun mehr zu Gunsten des SVG, doch kam kein rechter Spielfluss auf, zum Einen durch häufige unnötige Ballverluste, aber auch durch das konsequente und frühe stören der Gäste. In der 32. Minute dann eine Riesenchance für Armin Kassel, ein Freistoss von Danny Durst wird vom Torhüter unterlaufen und landet bei Marco Trotter, der den Überblick behält und auf den frei stehenden Armin Kassel köpft, der aber keine Kraft hinter seinen Schuss bringen kann, so dass der Torhüter seinen Fehler wieder gut machen kann und den Ball erkrabbelt. Nach 36 Minuten dann eine kuriose Situation, die zum 2:0 führt: eine Flanke landet bei Heiko Köbele, der auf Grund seiner Stellung aber nur den linken Schuh hinhalten kann um den Ball Richtung Tor zu lenken, Westphal ist nicht schnell genug am Boden und der Ball hinter ihm im Netz. Nach diesem Treffer war der SVG klar souverän, hatte aber Schwierigkeiten die Lücke in der nun 10 Mann starken Abwehr zu finden.

Die ersten fünf Minuten nach der Pause gehörten dann der DJK, die allerdings kein Kapital daraus schlagen konnte. Die Abwehr des Gastgebers war zwar unsicher, doch mit Armin Kassel, Christian Obergföll und Arno Bührle war immer noch ein Retter in der Not da. Es dauerte genau eine Stunde, bis der erste gefährliche Ball der DJK aufs Tor kam, Hubert Berger zieht auf halb links ab, der flatternde Ball wird von Mathias Leibitz gerade noch mit einer Hand abgewehrt. Nur eine Minute später die Antwort des SVG, Servet Celik führt einen Freistoss kurz aus, Danny Durst findet die Lücke in der Abwehr und schießt den Ball unhaltbar in die linke unter Ecke zum 3:0. Zwei Minuten später war es dann aber mit der Gegenwehr aus Prinzbach geschehen, für wiederholtes Foulspiel musste Christian Haas mit der gelb-roten Karte vom Platz. So geschwächt und mit dem 3:0 im Hinterkopf ging nun bei Prinzbach nichts mehr, unnötige Härte wurde vom souveränen Schiedsrichter konsequent geahndet. In der 67. Minute nutzte Heiko Köbele diese Schwäche aus, konnte sich von der rechten Strafraumecke aussuchen wie er den Torhüter ausspielt, und erhöhte den Spielstand auf 4:0. Prinzbach gab sich nun auf, und nur eine Minute später hatte erneut Heiko Köbele eine Riesenchance, diesmal allerdings von der linken Seite wieder völlig frei. Aber er war wohl noch zu Trunken vor Glück um den Ball im Tor zu versenken, so traf er nur das Außennetz. Bis zum Ende verstand es Prinzbach dann aber geschickt, keine weiteren Chancen mehr zuzulassen, um nicht gänzlich unterzugehen. So gesehen geht das Ergebnis in Ordnung, ein höherer Sieg wäre auf Grund des nicht immer sicheren Spiels der Einheimischen nicht gerechtfertigt gewesen. Man wird sehen, was die nächsten Spiele in Schweighausen und gegen Kuhbach-Reichenbach dem SVG abverlangen. Bleibt nur zu Hoffen, dass die DJK nicht das gleiche Schicksal wie in der vergangenen Saison ereilt.

Kurzsteno :

16. Min: gelbe Karte Christian Haas (DJK), Foulspiel

18. Min: 1:0 Servet Celik

36. Min: 2:0 Heiko Köbele

61. Min: 3:0 Danny Durst

62. Min: gelb-rote Karte Christian Haas (DJK), wiederholtes Foulspiel

66. Min: gelbe Karte Arno Bührle (SVG), unsportliches Verhalten

67. Min: 4:0 Heiko Köbele

70. Min: gelbe Karte Marco Willmann (DJK), Foulspiel

89. Min: gelbe Karte Thomas Himmelsbach (DJK), Foulspiel