SV Grafenhausen – FC Kirnbach 2:2 (1:1)


Nach einer vermeidbaren Auswärtsniederlage wurde heute der FC Kirnbach erwartet, ebenso eine Mannschaft, die um jeden Punkt kämpfen muss. Und auch der SV Grafenhausen musste heute richtig Punkten, um ein Polster für die nächsten, schweren Spiele gegen Ichenheim und Münchweier aufzubauen.


Der Beginn war gleich richtig optimal. Direkt nach dem Anstoß der Gäste konnte der SVG den Ball erobern, und nach einer schönen Flanke von rechts durch Felix Schmider stand Eric Feißt goldrichtig, so dass es nach noch nicht mal einer Minute bereits 1:0 stand. Doch wer glaubte, dass der FC Kirnbach davon beeindruckt war, täuschte sich. Ganz im Gegenteil hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel, und schafften es immer wieder, zu nicht ganz ungefährlichen Chancen zu kommen. Kollege Zufall war es dann, der in der 12. Minute zum Ausgleich verhalf. Bei wieder mal einem Angriff der Gäste wird der Ball quer in den Strafraum gelegt, und dem nachlaufenden Verteidiger genau vor die Füße, so dass der Ball ohne Chance oder Reaktionsmöglichkeit im eigenen Netz landete. Der SVG versuchte sich nun im Spielaufbau, doch die Zuspiele in die Spitze gelangen einfach nicht. Die Bälle wurden zu häufig zu unpräzise beziehungsweise zu offensichtlich nach Vorne geschlagen, so dass sich hieraus keine Chancen entwickeln konnten. Die Gäste kamen durch individuelle Fehler in der SVG-Abwehr immer wieder zu Chancen, konnten diese aber nicht nutzen oder scheiterten am Spieler mit den meisten Ballkontakten heute, dem Torwart Andreas Sehrer. So ging es mit einem aus Sicht des SVG glücklichen Unentschieden in die Pause.

Diese tat beiden Mannschaften gar nicht gut. Nach dem Wechsel war das Spiel, wenn man es noch so nennen möchte, sehr zerfahren. Keine Mannschaft konnte wirkliche Vorteile für sich verbuchen, und der Spielaufbau war nur noch ein Produkt des Zufalls. Die Fans sahen ausschließlich lange Bälle nach vorn, die fast nie den richtigen Anspielpartner trafen. So war es gut, dass in der 59. Minute der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für Kirnbach entschied, um wenigstens noch etwas Stimmung ins Spiel zu bringen. Fabio Marotta brachte seine Mannschaft damit mit 2:1 in Führung. Für die Fans des SVG war das Spiel somit fast schon abgehakt, da mit der heutigen Leistung sicherlich keine Torchancen mehr zu erwarten war. Glücklicherweise traf ein Freistoss von Servet Celik die Hand eines Verteidigers des FC Kirnbach, worauf der Unparteiische auf Handelfmeter entschied. Und so konnte Servet Celik dann in der 65. Minute zum 2:2 ausgleichen. Danach konnte aus dem Spiel heraus nicht mehr viel passieren, lediglich die Standardsituation ließen die Hoffnung auf einen Sieger wieder etwas steigen, doch auch hier gelang keiner Mannschaft mehr ein gefährlicher Ball vors Tor.

Wiederum ein Unentschieden, dass keiner Mannschaft weiterhilft. Allerdings muss man klar sagen, dass es für den SVG ein glückliches Ergebnis ist, bei einer Niederlage auf eigenem Rasen hätte sich niemand beschweren können.

Zur Bildergallerie

Video im Downloadbereich verfügbar.

Kurzsteno:

01. Min.:        1:0 Eric Feißt

12. Min.:        1:1 Eigentor

56. Min.:         gelbe Karte Servet Celik (SVG)

59. Min.:         gelbe Karte Andreas Sehrer (SVG)

                      1:2 Fabio Marotta, Foulelfmeter

63. Min.:         gelbe Karte Nicolo Architrave (FCK)

65. Min.:        2:2 Servet Celik, Handelfmeter

69. Min.:         gelbe Karte Andreas Mensak (FCK)

85. Min.:         gelbe Karte Jürgen Wöhrle (FCK)