SV Grafenhausen – SV Gengenbach 0:2 (0:1)

Beide Teams begannen forsch, ohne jedoch eine Torchance zu erzielen. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 5. Minute das 0:1 als Florian Schaudt, als dieser einen 25 m Freistoß unhaltbar für Torhüter Andreas Sehrer in den Winkel drosch. In der Folgezeit war der SV Gengenbach die spielbestimmende Mannschaft, was sich durch zahlreiche Freistöße rund um den Grafenhausener 16er widerspiegelte.


Einzig Mike Witt war nach einem Abwehrfehler der Gengenbacher Hintermannschaft eine Chance für den SV Grafenhausen gegönnt. Nach 30 Minuten eine Riesenchance für Gengenbach, nach dem Sebastian Wussler auf Grund eines Rückpasses frei vor dem Tor auftauchte, den Vorteil aber nicht verwerten konnte.Gegen Ende der 1. Halbzeit kam Grafenhausen besser ins Spiel und erspielte ich, wenn auch nicht zwingend, die ein oder andere Torchance.

In Halbzeit zwei investierten die Grafenhausener mehr und kamen so besser ins Spiel. Die klareren Einschussmöglichkeiten lagen jedoch weiterhin bei den Kinzigtälern, die durch Konter stets gefährlich blieben. In der Schlussviertelstunde war Grafenhausen dann spielbestimmend, man merkte, dass unbedingt ein Zähler zu Hause bleiben sollte. Ohne Glück und zum Teil mit fehlendem Geschick konnte man den SV Gengenbach zwar einige Male in Verlegenheit bringen, doch nach dem 0:2 durch Dominik Wussler in der Nachspielzeit war die Partie entschieden.

zur Bildergallerie