Turnier beim SV Wittenweier am 4. Juni 2010

ah_2010-01s.jpg Am 4. Juni 2010 nahm der SVG mit einer AH-Mannschaft (Stärke 10 Mann) am AH-Turnier des SV Wittenweier teil und errang nach langer Zeit sensationell wieder einmal einen Turniersieg. Gespielt wurde nach der Kleinfeldregel des DFB (4 Feldspieler plus Torwart). Die Spielzeit betrug 13 Minuten. Man startete in der Gruppe B und hatte es als erstes mit der AH-Mannschaft des Gastgebers SV Wittenweier zu tun.

In einem hart umkämpften Spiel gelang Daniel Riedel der vielumjubelte 1:0 Führungstreffer, welchen es galt erfolgreich zu verteidigen. Im 2. Spiel traf man auf die Mannschaft des TUS Nonnenweier. Diese Mannschaft hatte zuvor gegen die Sportfreunde Kürzell knapp und unglücklich 4:5 verloren. Es sollte wieder ein torreiches Spiel werden. Nach Treffern von Kölle und Franzl sowie 2 Toren wiederum durch JackDaniels bei 3 Gegentreffern stand es bei Abpfiff 4:3 und man hatte somit schon nach 2 Siegen das Halbfinale sicher.
Im 3. Spiel ging es somit gegen die Sportfreunde Kürzell. Der Gegner war ohne Auswechselspieler angetreten und hatte im 2. Spiel gegen den SV Wittenweier 3:3 unentschieden gespielt. Somit hätte ein Unentschieden zum Gruppensieg ausgereicht. Der Gegner stand in der Abwehr sehr gut und hat mit Kontern die Abwehr des SVG immer wieder in Verlegenheit gebracht. So kam man schließlich auch 0:1 in Rückstand. Doch die Moral der Mannschaft war diesmal sehr gut und man besann sich auf die eigene Stärke. Mit Kampfgeist gelang schließlich Franzl (Sven Franzkowiak) der Ausgleich und wiederum JackDaniels (Riedel) der 2:1 Siegtreffer. So gelang schließlich der Spitzenplatz 1 in der Gruppe B ungeschlagen mit 9 Punkten.
Im Halbfinale hatte man im Überkreuzvergleich den 2. der Gruppe A, den SV Kippenheimweiler als Gegner. In einem umkämpften Spiel mit Bedacht – auch Sicherheit – und aufgrund einigen guten Szenen von Torhüter Sascha Hessemann blieb es nach 13 Minuten schließlich beim 0:0 Endstand und es mußte ein Neunmeter-Schießen über das Weiterkommen ins Finale oder ums Spiel ums kleine Finale um Platz 3 entscheiden. 3 Schützen waren vorgesehen. Kölle hatte den Führungstreffer zum 1:1 ausgleichen können und sich dabei eine Zerrung zugezogen. Der Gegner hat den 2. Schuß an die Latte gesetzt und Lars Riedel konnte seinen Schuß zum 2:1 Führungstreffer verwerten. Der 3. Schuß von Kippenheimweiler konnte von Torhüter Hesse gehalten werden, weshalb der 3. Schütze des SVG nicht mehr antreten mußte und man mit 2:1 im Neunmeter-Schießen das Finale erreichte.
Als Gegner hatte man es mit dem FC Nonnenweier zu tun, welcher das Finale nach einem 3:2 Sieg über Kürzell erreichte. Somit bestritten die beiden Gruppenersten der Gruppe A und B, welche die Vorrunde ungeschlagen mit 9 Punkten abschlossen das Finale. Nonnenweier setzte den SVG sehr stark unter Druck und hat nach einem Foulspiel, welches durch eine unglückliche Abwehrreaktion von Jörg zustande kam schließlich einen Neunmeter zugesprochen bekommen. Diese einmalige Chance wurde vom Gegner jedoch an das Aluminium der Querlatte gesetzt und vergeben. Der Nachschuß konnte souverän von Wiesel ins Aus geklärt werden, womit es vorerst beim 0:0 blieb. Durch einem Konter des Gegners nach Ballverlust durch Matze konnte dieser jedoch schließlich mit 1:0 in Führung gehen. Wiederum durch hervorragende Moral und auch aufgrund der Auswechselmöglichkeiten durch die vielen Auswechselspieler am Spielfeldrand (Kölle und Michael hatten sich verletzt und auch Riedel hatte einen Schlag abbekommen) konnte Franzl kurz vor Schluß noch durch eine hervorragende Reaktion auf einen kleinen Fehler des gegnerischen Torwarts den Ball zum 1:1 Ausgleich im Tor unterbringen.
So mußte schließlich erneut ein Neunmeter-Schießen über den Turniersieg entscheiden. Jeweils 5 Schützen mußten Antreten. Matze und Riedel verwandelten ihre Neuner. Der Schuß von Wiesel verfehlte sein Ziel und der gut platzierte, jedoch etwas schwache Schuß von Jörg wurde vom Torhüter hervorragend aus der Ecke gekratzt. Der Gegner hatte ebenfalls bereits 3 Fehlschüsse. So mußte der letzte Schütze Franzl seinen Neuner schließlich verwandeln, was diesem auch gelang und man somit das Neunmeter-Schießen 3:2 für sich entscheiden konnte. Danach rannte die ganze Mannschaft zum Schützen um diesem zu gratulieren und zu bejubeln, wobei man diesen unter einer Spielertraube begrub.
So gelang also nach langer Durststrecke wieder einmal ein großes Erlebnis und ein Turniersieg. Die Turniere in Kuhbach-Reichenbach, Kippenheimweiler und Forchheim folgen noch und es wird sich zeigen, ob dies nur eine Eintagesfliege war oder man im Aufwärtstrend sich befindet.
Grafenhausen / Mahlberg, den 5.6.2010
Gerhard Burger

zur Bildergalerie…