SV Grafenhausen – SG Schweighausen 1:5 (1:2)

Nach der unnötigen Niederlage am letzten Spieltag in Kirnbach muss der SV Grafenhausen seinen Rückrunden-Heimvorteil nutzen. Das wird aber schwer gegen den besten Sturm der Liga, zudem kommt die SG Schweighausen mit großem Selbstbewusstsein nach dem Erfolg im Spitzenspiel gegen Gengenbach nach Grafenhausen.

Doch ein Unterschied wie er in der Tabelle zu sehen ist, war auf dem Platz nicht zu erkennen. Grafenhausen setzte die Gäste von Beginn an unter Druck und kam ein ums andere Mal auch gefährlich vors Tor. Die erste und auch einzige Chance der Gäste war aus der 16. Minute, als ein Distanzschuss von Dirk Häußermann das Tor nur knapp verfehlte. Bei einem eher harmlosen Angriff der SGS passierte dann das, was eigentlich nicht passieren dürfte, ein Abwehrversuch senkt sich genau ins eigene Netz. Aber Grafenhausen zeigte sich unbeeindruckt davon und drängte weiter nach vorne, war die klar Spiel bestimmende Mannschaft. Die Mühen wurden belohnt, in der 27. Minute konnte sich Mike Witt gut gegen zwei Mann behaupten und zieht mal flach ab, der Torhüter kann nicht klären und Hannes Geiger ist zur Stelle, der aus zwei Metern das freie Tor nicht mehr verfehlen kann. Dass sich quasi im Gegenzug die erneute Führung für die Gäste ergibt, ist genauso wie das 0:1 ein Produkt des SV Grafenhausen, wiederum landete eine missglückte Abwehr im eigenen Netz. Bemerkenswert bleibt der Kampfeswille der Gastgeber, die trotz diesem unglücklichen Rückstand nicht den Kopf in den Sand steckten und munter weiter nach vorne spielten. Leider kam nichts zählbares Zustande, doch der Spielverlauf ließ auf eine spannende zweite Hälfte hoffen.
Und Grafenhausen gab zu Beginn der zweiten Hälfte richtig Gas, fast wäre es zum Ausgleich gekommen, dann aber durch ein Eigentor der Gäste. Aber das Glück war dem SVG nicht hold. Und da scheinbar alle noch dem verpassten Ausgleich nachtrauerten, nutzte Philip Brosamer die Gunst der Stunde, und setzte mit dem 3:1 in der 50. Minute den Anfang vom Ende. Grafenhausen war jetzt nicht mehr wirklich auf dem Platz zu finden, eine Zuordnung wie im ersten Durchgang nicht mehr zu erkennen. So war es nur eine logische Konsequenz, dass das 4:1 durch Dirk Häussermann nicht lange auf sich warten ließ. Damit war es vorbei mit jeglicher Spielkultur beim Gastgeber, so gut wie die erste Halbzeit war, so schlecht war jetzt die zweite. Allerdings ist das auch verständlich, in der Situation mit 1:4 gegen den Tabellenzweiten hinten zu liegen, baut einen nicht gerade auf. Die SG Schweighausen machte jetzt deutlich, warum sie zu Recht auf dem zweiten Platz stehen, der Ball lief deutlich besser und nahezu jeder Zweikampf wurde gewonnen. Die gelegentlichen Angriffe des SV Grafenhausen wurden früh im Keim erstickt, und mit dem besten Sturm der Liga ist es logisch, dass noch ein Tor fallen musste, diesmal war es Tobias Beck, der in der 69. Minute den Endstand markierte. Schweighausen war eher dran, noch ein oder zwei Tore zu schießen, doch Andreas Sehrer rettete mit zwei schönen Paraden den Spielstand, was dem SV Grafenhausen leider nichts nutzte.
Auf Grund der überragenden zweiten Halbzeit geht der Sieg der SG Schweighausen so in Ordnung, in der Höhe nicht ganz verdient, aber das ist ja die alte Fussball-Regel: wer oben steht hat auch mehr Glück. Der SV Grafenhausen muss an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, dann sind auch scheinbar schwere Gegner zu bezwingen und der Klassenerhalt ist schließlich immer noch machbar.

Kurzsteno:

18. Min.:           0:1 Eigentor
27. Min.:           1:1 Hannes Geiger
30. Min.:           1:2 Eigentor
34. Min.:           gelbe Karte Christian Kopf (SGS)
50. Min.:           1:3 Philip Brossamer
56. Min.:           1:4 Dirk Häussermann
67. Min.:           gelbe Karte Daniel Geiger (SGS)
69. Min.:           1:5 Tobias Beck
gelbe Karte Andreas Sehrer (SVG)
70. Min.:           gelbe Karte Eric Feißt (SVG)
74. Min.:           gelbe Karte Martin Ohnemus (SGS)
85. Min.:           gelbe Karte Philip Döge (SVG)

Die Aufstellung:

SV Grafenhausen: Andreas Sehrer, Philipp Döge, Arno Bührle (58. Min. Raphael Leibitz), Jens Beilke, Marco Trotter, Torsten Moser (53. Min. Danny Holinski), Nico Debacher, Mike Witt, Eric Feißt (77. Min. Kevin Hibert), Felix Schmieder, Hannes Geiger
SG Schweighausen: Markus Moser, Daniel Geiger, Christian Kopf (58. Min. Grischa Himmelsbach), Daniel Singler, Siegfried Hanselmann, Dirk Weber, Christoph Schulz, Tobias Beck, Dirk Häussermann (65. Min. Oliver Striegel), Philip Brosamer, Martin Ohnemus
Schiedsrichter: Tim Sauer, Oberkirch